Rund um Strausberg

Image

    Die Radsport-Saison 2010 neigt sich dem Ende... Woran man das spürt? Die Winde werden rauer, die Wolken etwas grauer - das eindeutigste Zeichen aber sind herrlich bunte Blätter die einem ins Gesicht wedeln wenn man grad wieder seine Nase in den Wind stecken darf.

Am Sonntag fand in Strausberg unweit von Berlin das vorletzte Rennen des MOL-CUP statt. Der Blick auf die Meldeliste versprach ein packendes Rennen mit alten Bekannten wie den Teams BikeKult-Cannondale, Westpoint usw.
Da weder in den Einzelwertungen noch in der Mannschaftswertung ein eindeutiger Sieger feststeht, konnten wir uns dieses Rennen nicht entgehen lassen und schickten mit Franzi R., Dirk H., Jan T., Frank N. und mir einmal mehr ein perfekt funktionierendes Team auf die Strecke.

Die ersten Rennkilometer wurden ziemlich schnell angegangen, kleinere Versuche dem Feld zu entwischen hatten zu diesem Zeitpunkt aber noch keine Chance. Allen voran Franzi R. überraschte mit Tempohärte bei gut 45-50km/h sowie Führungsqualitäten und verlangte von gut 130 Männern ihr gehorsam zu folgen. Dirk H. versuchte als erster Solist unsererseits sein Glück in der Flucht. Sein Krafteinsatz über einige Kilometer tat schon beim bloßen Zusehen aus der Ferne weh, BikeKult zeigte Mitgefühl und erlöste unseren Dirk. Jan T. und Frank N. waren im Anschluss an der Reihe und lösten sich in ihren Attacken gleichermaßen ab, aber wirklich jeder eilte ihnen hinterher. Meine Wenigkeit erfreute sich noch am Welpenschutz. Doch die Zeit der jugendlichen Unbeschwertheit hat irgendwann mal ein Ende. Etwa bei Km 18 attackierte ein BikeKulter und konnte mit zwei weiteren Fahren eine Lücke zwischen sich und das Feld bringen. Das sah schon ziemlich gut aus, im selben Moment bemerkte ich aber den Fehler im System - ich war nicht dabei... Also schnell die Kette soweit nacht rechts geschoben wie es ging um dann auf leisen Pfoten den 3 Fahrern an der Spitze hinterher zu stiefeln. Ein Fahrer wurde von meinem Windschatten mitgerissen, wir wechselten von nun an zu fünft mehr oder weniger gleichmäßig durch und machten schnell Meter auf das Hauptfeld gut. Allen voran die Picardellics konnten von nun an das Feld kontrollieren und ihre Spielchen spielen. Es wurde geplaudert, gelacht, die Saison und Trainingspläne ausgewertet und und und...

ImageMir peitschte der Wind samt unzähliger fallender Blätter ins Gesicht. Das Führungsfahrzeug des Hauptfeldes war auf den langen Geraden immer noch hinter uns erkennbar, sodass wir alle mächtig auf's Tempo drückten um den Vorsprung auszubauen. Ich sehnte mich nach der Geborgenheit im Kreise der Picardellics-Familie im kuscheligen Hautpfeld, andererseits war eine Rückkehr in jenes zu diesem Zeitpunkt undenkbar. Frank. N. erkannte meine Wünsche fast telephatisch und fühlte sich väterlich in der Verantwortung diesen nachzukommen. Ende der zweiten Runde enteilte er mit 6 weiteren Fahrern und brachialer Ü40-Power dem Feld um sich endlich um mich zu kümmern. Mein Gesicht konnte wieder lächeln und der Herzschlag wurde ruhiger als ich die Worte "Los Christian, häng dich hinten rein!" erhöhrte. Die Konstellation dieser Spitzengruppe war so günstig, dass vom Hauptfeld keine Gefahr mehr drohte. Wir wechselten alle beständig durch bis ca. drei Km vor dem Ziel, bevor Einzelkämpfer - nur BikeKult und die Picardellics hatten zwei Fahrer in der Gruppe - mit Attacken den Rhythmus zu stören versuchten. Frank N., bis dahin nicht nur Beschützer sonder auch Lehrer mit Erfahrung offenbarte mir "Körner für den Sprint" zu sparen. Ich, Schüler besseren Wissens, konnte mich nicht zurückhalten und attackierten ebenfalls nach der Ausfahrt aus dem Kreisel kurz nach der Ortseinfahrt von Strausberg. Das es von hier noch knapp zwei km bis zur Ziellinie sind, war mir irgendwie entfallen. Nach 500m parckte ich mit dicken Beinen am Ende der Gruppe ein und durfte beim Sprint um den Sieg nur noch zusehen. Frank N. machte es besser und sprintete mit. Das Ergebnis: Neumi wird 5. und gewinnt seine AK-Wertung, ich rolle als 9. über die Linie.

Das noch verbliebene Hauptfeld war inzwischen durch den stärker werdenden Wind in mehrere Teile zerfallen. Jan T. erkannte die Gunst der Stunde für die Teamwertung und setzte sich ohne einen BikeKulter ab. Vielleicht waren die auch nur zusehr durch Dirk H. und Franzi R. abgelenkt? Beide komplettierten eine starke Mannschaftsleistung und ein erfolgreiches Abschneiden der Dresdner Auswahl, da Franzi R. noch die Frauenwertung gewinnt! Mit diesem Ergebnis sichern wir uns vorerst den zweiten Platz in der Teamwertung im MOL-CUP und blicken gespannt auf das Finale nächste Woche in Wriezen!

Bis dahin,

Chrsitian R.

FOLGE UNS

 Verpasse nichts mehr von unseren Rennen, Trainings und Events

ICON FB 4b5ca3 ICON IG 4b5ca3